skip to content
save as pdf     print

Aktuelles:

Mutige Frauen der Reformation

 Ein Vortrag zur Bedeutung der Frauen im Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Theologisch-religionspädagogische Stichworte

 Neu: Beginn einer Serie mit Kurzartikeln zu wichtigen Stichworten für die religionspädagogische Theorie und Praxis in den Kitas   Neu im Mai:  'Gottesbilder' Neu im Juli:   'Gebet'    mit vielen Anregungen und Beispielen zu Gebeten in der Kita

....weiter lesen


Erzählungen des Monats August

Jeden Monat wird eine von mir verfasste biblische Nacherzählung  bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten bzw. Themen des christlichen Glaubens vorgestellt. Biblische Erzählungen finden Sie auch in der "Suchhilfe Bibelgeschichten"  

....weiter lesen


Erzählungen zum Reformationsjahr

 In den Geschichten des Monats besonderer Akzent beim Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Suchhilfe Bibelgeschichten (Altes und Neues Testament)

70 Geschichten der Bibel für das eigene Erzählen erschlossen

....weiter lesen


Besucherstatistik
Besucher gesamt: 311.423
Besucher heute: 75
Besucher gestern: 119
Max. Besucher pro Tag: 588
gerade online: 4
max. online: 86
Seitenaufrufe gesamt: 2.758.838
Seitenaufrufe diese Seite: 3.345
Counterstart: 27.03.2010
Statistiken  Statistiken
K

    Auch in lebendig nachempfundenen biblischen Geschichten bleiben für uns sperrige theologische Aussagen

Genügt das Gesagte schon, um biblische Geschichten angemessen weitergeben zu können? In den Befürchtungen der Erzieherinnen geht es immer wieder um die so schwer verständlichen theologischen Aussagen. Mit dem phantasievollen Hineinversetzen können wir meist ganz gut den Anfang einer Geschichte lebendig werden lassen, auch den Schluss, auch konkrete Ereignisse, die sich vollziehen. Meistens wird aber darüber hinaus in der Mitte der Geschichte eine wichtige Botschaft vermittelt.

"Was seid ihr denn so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? (Mk 4,40)
"Sollte denn nicht diese, die doch Abrahams Tochter ist, die der Satan schon achtzehn Jahre gebunden hatte, am Sabbat von dieser Fessel gelöst werden?" (Lk 13,16)

Zum oben beschriebenen Lebendigmachen einer gehört auch, dass wir uns die sperrigen Sätze markieren, an die wir mit unserer eigenen Phantasiearbeit nicht herankommen, die wir mit unseren eigenen Erfahrungen nicht recht füllen können. Sie sind uns fremd geblieben und werden wohl auch unseren Kindern fremd sein.

Viele biblische Nacherzählungen erreichen hier ihre Grenze: Die Erzählenden klammern sich an diesen Stellen an den Wortlaut der Bibel, mit dem sie wohl selbst nicht so recht zu Rande gekommen sind.

Nehmen wir auch hier wieder unsere Ausgangsbehauptung auf: In biblischen Geschichten geht es um Botschaften, die uns heute zum Leben und zum Glauben helfen. Es geht dabei nicht so sehr darum, dass wir sie in allen Einzelzügen verstehen und weitergeben. Es genügt, wenn wir einen wichtigen Aspekt finden, mit dem sie uns und auch den Kindern etwas Wichtiges für das Leben und den Glauben mitgeben können.

Weiter: In biblischen Geschichten geht es immer wieder um zentrale Themen des Lebens und des Glaubens

 

 
© 2017 Frieder Harz