skip to content
save as pdf     print

Aktuelles:

Reformatorengespräch

 Zum Reformationsfest ein Reformatorengespräch 

....weiter lesen


Mutige Frauen der Reformation

 Ein Vortrag zur Bedeutung der Frauen im Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Theologisch-religionspädagogische Stichworte

 Neu: Beginn einer Serie mit Kurzartikeln zu wichtigen Stichworten für die religionspädagogische Theorie und Praxis in den Kitas   Neu im Mai:  'Gottesbilder' Neu im Juli:   'Gebet'    mit vielen Anregungen und Beispielen zu Gebeten in der Kita

....weiter lesen


Erzählung des Monats Oktober

Jeden Monat wird eine von mir verfasste biblische Nacherzählung  bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten bzw. Themen des christlichen Glaubens vorgestellt. Biblische Erzählungen finden Sie auch in der "Suchhilfe Bibelgeschichten"  

....weiter lesen


Erzählungen zum Reformationsjahr

 In den Geschichten des Monats besonderer Akzent beim Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Besucherstatistik
Besucher gesamt: 320.268
Besucher heute: 75
Besucher gestern: 135
Max. Besucher pro Tag: 588
gerade online: 3
max. online: 86
Seitenaufrufe gesamt: 2.830.875
Seitenaufrufe diese Seite: 3.858
Counterstart: 27.03.2010
Statistiken  Statistiken
K

    Jesus und der Soldat (Mt 8)

Jesus und der Soldat (Matthäus 8,5ff.) 

- Vorurteile überwinden
- Sich in andere Menschen hineinversetzen

In Palästina zur Zeit Jesu gab es in der Bevölkerung erhebliche Spannungen und Konflikte zwischen der jüdischen Bevölkerung und der römischen Besatzungsmacht. Die Römer, repräsentiert durch die Soldaten, waren die verhasste Besatzungsmacht, die sich gegenüber den jüdischen Bewohnern viel erlauben konnte. Römische Soldaten konnten z.B. Zivilisten regelmäßig dazu zwingen, ihr Gepäck zu tragen. Von den hohen Steuern floss viel in den römischen Militärapparat. Verhasst waren die Römer aber auch als die ausländischen Heiden, die nicht zu Israel als dem auserwählten Volk Gottes dazugehörten, die sich nicht in die religiös geprägten Regeln des gesell-schaftlichen Miteinanders einfügten. Sie waren die Fremden, hatten keinen Anteil an den religiösen Überlieferungen, waren Fremdkörper. Ihnen ging man am besten aus dem Weg, sofern man sich nicht den Widerstandskämpfern anschloss, die immer wieder Überfälle auf römische Soldaten durchführten.
Eine biblische Geschichte erzählt von Jesu Begegnung mit einem römischen Soldat, die so ganz anders verlief als es die üblichen Verhaltensweisen erwarten ließen. Da zeigt sich hinter der Soldatenuniform ein Mensch in seiner Not, seiner Hoffnung und einem übergroßen Vertrauen. Die Abgrenzung wird bedeutungslos und als Vorurteil durchschaut. Auf einmal steht dieser römische Heide den Jesus begleitenden Jüngern näher als viele eigene Landsleute.
 

Weiter zum Erzählvorschlag

Zurück zu Situationen und Bezüge

Zurück zu Bibelgeschichten

 
© 2017 Frieder Harz