skip to content
save as pdf     print

Aktuelles:

Mutige Frauen der Reformation

 Ein Vortrag zur Bedeutung der Frauen im Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Theologisch-religionspädagogische Stichworte

 Neu: Beginn einer Serie mit Kurzartikeln zu wichtigen Stichworten für die religionspädagogische Theorie und Praxis in den Kitas   Neu im Mai:  'Gottesbilder' Neu im Juli:   'Gebet'    mit vielen Anregungen und Beispielen zu Gebeten in der Kita

....weiter lesen


Erzählungen des Monats August

Jeden Monat wird eine von mir verfasste biblische Nacherzählung  bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten bzw. Themen des christlichen Glaubens vorgestellt. Biblische Erzählungen finden Sie auch in der "Suchhilfe Bibelgeschichten"  

....weiter lesen


Erzählungen zum Reformationsjahr

 In den Geschichten des Monats besonderer Akzent beim Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Suchhilfe Bibelgeschichten (Altes und Neues Testament)

70 Geschichten der Bibel für das eigene Erzählen erschlossen

....weiter lesen


Besucherstatistik
Besucher gesamt: 311.213
Besucher heute: 92
Besucher gestern: 83
Max. Besucher pro Tag: 588
gerade online: 3
max. online: 86
Seitenaufrufe gesamt: 2.755.915
Seitenaufrufe diese Seite: 3.785
Counterstart: 27.03.2010
Statistiken  Statistiken
K

    1 Könige 19

1. Könige 19: Ein Zeichen für Elia – Wie stark und mächtig ist Gott?

Unter den Gestalten des Alten Testaments ist die des Elia wohl eine der eckigsten und kan-tigsten. Elia kämpft als Prophet für den Glauben an den einen Gott und gegen eine Vermischung mit anderen Göttern, die von den frühen Einwohnern Kanaans weiter verehrt wurden bzw. auch durch internationale Verflechtungen ins Land kamen. Kompromisslos tritt Elia für den entschiedenen Monotheismus ein und für die Allmacht Gottes, hinter der die aller ande-ren Götter belanglos wird.

Aber Elia muss einiges dazulernen über Gott. Seinen vermeintlich größter Sieg kann er nicht entsprechend nutzen: im sog. Gottesurteil auf dem Berg Karmel (1. Könige 18) hatte er die Auseinandersetzung auf die Spitze getrieben, viele der Baalspriester wurden getötet, aber Elia musste fliehen und findet sich in einer Situation voller Niedergeschlagenheit und Selbstzweifel vor. Ist er mit dem Pochen auf die Allmacht des allen anderen überlegenen einen Gottes den richtigen Weg gegangen? Sind dabei nicht wesentliche Aspekte des bibli-schen Gottesbildes zu sehr in den Hintergrund gedrängt worden? Indem ihm auf dem Gottesberg Horeb Gott gerade nicht in Sturm, Feuer und Erdbeben begegnet, sondern im zarten Säuseln des Windes, wird er auf andere, wichtige Seiten an Gott aufmerksam.

Sicherlich bedeutet die Eliageschichte für das Erzählen bei Kindern eine große Herausfor-derung. Aber mit einer Elementarisierung auf Gottesbilder hin bietet sie Anregungen, mit den Erfahrungen des Elia eigene Gottesvorstellungen zur Sprache zu bringen, zu überprüfen und auch weiterzuentwickeln, geleitet von der Symbolbedeutung der Luft zwischen Sturm und Windhauch. Ausgeklammert bleiben weitgehend die religionsgeschichtlichen Hinter-gründe als auch die Vorgeschichte des „Gottesurteils auf dem Karmel“ mit ihrem drastisch-blutrünstigen Ende.
 

Weiter zum Erzählvorschlag

Zurück zu Situationen und Bezüge

Zurück zu Bibelgeschichten

 
© 2017 Frieder Harz