skip to content
save as pdf     print

Aktuelles:

Mutige Frauen der Reformation

 Ein Vortrag zur Bedeutung der Frauen im Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Theologisch-religionspädagogische Stichworte

 Neu: Beginn einer Serie mit Kurzartikeln zu wichtigen Stichworten für die religionspädagogische Theorie und Praxis in den Kitas   Neu im Mai:  'Gottesbilder' Neu im Juli:   'Gebet'    mit vielen Anregungen und Beispielen zu Gebeten in der Kita

....weiter lesen


Erzählung des Monats Juni

Jeden Monat wird eine von mir verfasste biblische Nacherzählung  bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten bzw. Themen des christlichen Glaubens vorgestellt. Biblische Erzählungen finden Sie auch in der "Suchhilfe Bibelgeschichten"  

....weiter lesen


Erzählungen zum Reformationsjahr

 In den Geschichten des Monats besonderer Akzent beim Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Suchhilfe Bibelgeschichten (Altes und Neues Testament)

70 Geschichten der Bibel für das eigene Erzählen erschlossen

....weiter lesen


Besucherstatistik
Besucher gesamt: 305.396
Besucher heute: 12
Besucher gestern: 152
Max. Besucher pro Tag: 588
gerade online: 2
max. online: 86
Seitenaufrufe gesamt: 2.709.104
Seitenaufrufe diese Seite: 1.167
Counterstart: 27.03.2010
Statistiken  Statistiken
K

    Klanggeschichte zu: Taufe des Äthiopiers

Dem Musizieren der Kinder geht zunächst das Bekanntmachen mit der Geschichte voraus.
Dann wird die Erzählung in einzelne Abschnitte, die sich gut zum Verklanglichen eignen, aufgeteilt.

 

Tipp:
Der folgende Vorschlag folgt dem Büchlein „Ein Afrikaner wird getauft“ von Kees de Kort aus der Reihe „Was uns die Bibel erzählt“, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Mit den ausgewählten Bildern dieses Bilder-Bibel-Buchs können sich die Kinder visuell die der Verklanglichung zugrundeliegende Aufteilung in Abschnitte verdeutlichen.

 

Die einzelnen Abschnitte werden nach und nach durch einen erwachsenen Sprecher vorgestellt. Dabei wird gemeinsam überlegt, wie sich die Aussage am besten musikalisch ausdrücken lässt.
Je nach Ausdauer der Kinder kann sich das auf ausgewählte Klangstationen beschränken.
Sind die einzelnen Abschnitte erprobt und mehrfach wiederholt, kann die Geschichte mit der Abfolge der einzelnen Stationen im Ganzen musiziert werden.

 

Tipp:
Achten Sie darauf, dass alle Kinder mit den ausgewählten Instrumenten gut zum Zuge kommen. Eine wichtige Regel ist, dass während des Besprechens der Klangmöglichkeiten alle Instrumente schweigen.

‚Ouvertüre‘                                                                             Einleitungsmusik
                                                                                                 (Vielleicht mit einem Glockenspiel. Mit der Beschränkung auf eine halbtonfreie (pentatonische) Tonreihe,                                                                                                   z.B. mit den Tönen c – d – f – g – a kann ein Glockengeläut intoniert werden)

Durch die Stadt Jerusalem fährt eine Kutsche                Geklapper der Pferdehufe auf dem Straßenpflaster
                                                                                                  (Vielleicht mit Kokosnusshälften oder Holzstäben)

In ihr sitzt ein Mann.                                                              Wie kann man königliche Pracht darstellen?
Er hat ein kostbares Gewand an.                                       (Vielleicht mit einem ‚farbenfrohen‘ Zusammenspiel verschiedener Instrumente:
Er kommt aus einem fernen Land, aus Afrika.                 Trommeln geben den Rhythmus an, Töne von Xylophon, Glockenspiel, Zimbeln etc. gesellen sich dazu
Dort arbeitet er in einem königlichen Palast.                   

Der Wagen hält vor dem großen Tempel.                        Gebetsruhe
Der Afrikaner steigt aus und geht in den                          (Vielleicht mit leisen Gitarrenklängen)
Tempel zum Beten.

Dann fährt er mit seiner Kutsche wieder                           Getrappel der Pferde
Zurück in seine Heimat.                                                        (Vielleicht mit Klopfen auf die Oberschenkel)

Der Mann hat sich in Jerusalem eine                                Wie kann man ein Fragezeichen musizieren?
Schriftrolle gekauft. Er liest und liest.                                 (Vielleicht mit absteigenden Tonreihen oder mit
Aber er versteht nichts.                                                         heftigen, unrhythmischen Trommeltönen)

Am Weg steht ein Mann und wartet auf ihn.                     Wie kann man die kommende Hilfe zum Verstehen spielen?
Er heißt Philippus. Er hat von Gott den Auftrag,               (Vielleicht jetzt mit aufsteigenden Tönen, geordneten Schlägen usw.?)
dem Mann aus Afrika zu helfen. 

Philippus fragt den Mann in der Kutsche:                          Wie kann man ein Zwiegespräch musizieren?
„Verstehst du, was du liest?“                                                (Vielleicht indem zwei Instrumente sich gegenseitig Töne hin und her schicken?)
„Nein“, antwortet der. „Ich verstehe nichts davon.
Komm, steig‘ zu mir in den Wagen
und erkläre es mir!“

Sie lesen nun gemeinsam in dem Buch                             Wie kann man musizieren, dass es nun im Kopf des Afrikaners heller und klarer wird?
und Philippus erklärt dem Mann aus Afrika, 
was es bedeutet: In dem Buch steht, dass                          (Vielleicht durch den Wechsel von dunklen zu hellen Tönen, von Trommeln zu Glockenspiel und 
Gott durch einen Menschen seine                                        Zimbeln usw.)
wichtigste Botschaft zu uns schickt, nämlich
dass Gott alle Menschen lieb hat.
„Wer ist dieser Mann?“ fragt der Afrikaner.
Philippus erzählt ihm von Jesus und dass er
zu den Freunden Jesu gehört.

Der Afrikaner ist ganz begeistert und sagt:                          Wie kann man Zugehörigkeit zur Gemeinschaft musizieren?
„Ich möchte auch dazu gehören!“                                          (Vielleicht indem von einem Instrument angefangen und immer mehr dazukommen)

Da erzählt ihm Philippus von der Taufe                               Wie kann man die Schritte musizieren?
als Zeichen dafür, zu Jesus dazu zu gehören.                    (Vielleicht Getrappel mit den Füßen, Trommeltöne mit zwei Trommeln)
Der Afrikaner sagt zu ihm: „Bitte taufe mich!"
Sie verlassen die Kutsche und gehen zum
Wasser.

Beide steigen ins Wasser und Philippus                              Wie kann man die Taufe im Wasser musizieren?
taucht den Afrikaner behutsam unter.                                    (Vielleicht mit Wasserplätschern, dazu harmonische
Dazu sagt er: „Ich taufe dich im Namen                                 Dreiklänge mit Xylophon und Glockenspiel)
Gottes des Vaters, des Sohnes und des
Heiligen Geistes“.

Der Afrikaner steigt aus dem Wasser                                    
und zieht wieder sein Gewand an.                                         
Nun muss er alleine weiterfahren.                                                                                 
Aber er kann ein kostbares Geschenk                                   Wie kann man dieses Geschenk ausdrücken?                              
auf die Reise mitnehmen: Er gehört zu                                  (Vielleicht indem die harmonischen Klänge der Taufmusik nun vom Pferdegetrappel durch
Jesus Christus und seinen Freunden.                                   Klopfen auf die Oberschenkel begleitet werden) 

Der Afrikaner ist voller Freude.                                                Zu dieser Freude sind alle mit ihren Instrumenten eingeladen:
Er lacht und singt.                                                                       zu einer abschließenden großen und vielfältigen Festmusik.


Zurück zur Erzählung vom Kämmerer aus Äthiopien

Zurück zu Stichwort Taufe
 

 
© 2017 Frieder Harz