skip to content
save as pdf     print

Aktuelles:

Mutige Frauen der Reformation

 Ein Vortrag zur Bedeutung der Frauen im Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Theologisch-religionspädagogische Stichworte

 Neu: Beginn einer Serie mit Kurzartikeln zu wichtigen Stichworten für die religionspädagogische Theorie und Praxis in den Kitas   Neu im Mai:  'Gottesbilder' Neu im Juli:   'Gebet'    mit vielen Anregungen und Beispielen zu Gebeten in der Kita

....weiter lesen


Erzählungen des Monats August

Jeden Monat wird eine von mir verfasste biblische Nacherzählung  bzw. eine Erzählung zu wichtigen Gestalten bzw. Themen des christlichen Glaubens vorgestellt. Biblische Erzählungen finden Sie auch in der "Suchhilfe Bibelgeschichten"  

....weiter lesen


Erzählungen zum Reformationsjahr

 In den Geschichten des Monats besonderer Akzent beim Reformationsgeschehen

....weiter lesen


Suchhilfe Bibelgeschichten (Altes und Neues Testament)

70 Geschichten der Bibel für das eigene Erzählen erschlossen

....weiter lesen


Besucherstatistik
Besucher gesamt: 311.213
Besucher heute: 92
Besucher gestern: 83
Max. Besucher pro Tag: 588
gerade online: 1
max. online: 86
Seitenaufrufe gesamt: 2.755.963
Seitenaufrufe diese Seite: 3.724
Counterstart: 27.03.2010
Statistiken  Statistiken
K

    2 Mose 1

2. Mose 1-2,10: Moses Geburt – Mutige Frauen setzen Hoffnungszeichen

 

Die Geschichte von Mirjam führt uns in die Anfangszeit Israels im zweiten Jahrtausend v.Chr. Eine israelitische Sippe hatte in Ägypten Aufnahme gefunden, aber nach kurzer Zeit entpuppte sich dies als schlimme Falle: die Israeliten durften das Land nicht mehr verlas-sen, wurden zur Sklavenarbeit – wohl im Zusammenhang des Pyramidenbaus – gezwungen, litten große Not. Die gipfelt in der Anweisung Pharaos an die ägyptischen Hebammen, alle neugeborenen israelitischen Jungen zu töten. Zwei mutige ägyptische Frauen, Schifra und Pua, widersetzen sich diesem Befehl, freilich erfolglos.

Unter solchen Vorzeichen wird Mose geboren. Seine Mutter – im Zusammenwirken mit seiner Schwester Mirjam – setzt das Baby in einem Schilfkörbchen auf dem Nil aus. Eine Tochter des Pharao findet es, adoptiert das Kind unter dem Namen Mose (= aus dem Wasser gezogen). Mose wächst unter ihrer Obhut am Königshof auf.

Sicherlich fasziniert die Kinder an dieser Geschichte die Dramatik von Verzweiflung und Rettung. Und dann ist es der Mut der Frauen, der beeindruckt.
In theologischer Sicht ist damit auch die Thematik von Gottes Wirken durch von ihm beauf-tragte Menschen angedeutet, auch der Zusammenhang von Gebet und mutiger Tat, der sich später dann auch wieder in Moses Berufung und seinem Wirken zeigt.

 

Weiter zum Erzählvorschlag

Zurück zu Situationen und Bezüge

Zurück zu Bibelgeschichten

 
© 2017 Frieder Harz